*/ DIJ - Deutsches Institut für Japanstudien
Home

 Forschung

Info

Wandel der Entlohnungspraktiken japanischer Großunternehmen bei alternden Belegschaftsstrukturen

Die Entlohnungssysteme vieler japanischer Großunternehmen waren bislang durch eine starke Senioritätsorientierung gekennzeichnet. Im Laufe der 1990er Jahre sind diese Systeme jedoch zunehmend in die Kritik geraten, weil sie bei alternden Belegschaften zu einem Lohnkostenautomatismus führen. Zahlreiche Unternehmen haben daraufhin stärker leistungsbezogene Entlohnungsstrukturen implementiert oder erwägen derzeit eine solche Umstrukturierung. Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wird analysiert, wie sich die Entlohnungspraktiken vor diesem Hintergrund verändert haben und wie dieser Wandel erklärt werden kann. Dabei werden insbesondere Komplementaritäten mit anderen typischen Unternehmenspraktiken (z. B. Onthe-Job-Training, betriebliche Altersgrenzen), die Bedeutung der arbeits- und sozialrechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Rolle der Tarifpartner untersucht.

Forschungsprojekte

Mitarbeiter/-innen (DIJ)

Ehemalige Mitarbeiter (DIJ)

Publikationen

(2008)
[ Conrad, Harald; Waldenberger, Franz; Heindorf, Viktoria;] Human Resource Management in Ageing Societies. Perspectives from Japan and Germany.
Basingstoke: Palgrave Macmillan. 256 S.

Artikel

(2006)
[ Conrad, Harald; Heindorf, Viktoria]
Recent changes in compensation practices of large Japanese companies: wages, bonuses and corporate pensions. In: Lunsing, Wim; Matanle, Peter (Hg.) Perspectives on Work, Employment, and Society in Contemporary Japan. Houndmills/New York: Palgrave Macmillan. S. 79-97.

Arbeitspapiere

(2006)
Conrad, Harald: Turning Boomers into Boomerangs - Japanese Human Resource Management Practices and the Aging Workforce.
Tokyo: Deutsches Institut für Japanstudien / Stiftung D.G.I.A..

© Copyright 2017 DIJ