*/ DIJ - Deutsches Institut für Japanstudien
Home

 Forschung

Info

Effektivität multinationaler Arbeitsteams im japanischen Kontext (EMTJ Studie)

Überblick

Ziel des Forschungsprojekts ist eine Analyse der Ursachen für den Erfolg bzw. Misserfolg gemischt japanisch/nicht-japanischer Arbeitsteams. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung praktisch verwertbarer Leitlinien zur Steigerung der Teameffektivität.

Hintergrund

Globalisierung bedeutet nicht nur neue Absatzmärkte, sondern auch eine Internationalisierung des Arbeitsmarktes. Im Zuge des grenzübergreifenden Wettbewerbs um hochqualifiziertes Personal nimmt die Zahl multinational zusammengesetzter Teams in überregional orientierten Unternehmen kontinuierlich zu. Mehrere Studien belegen, dass sich solche Teams mitunter auszeichnen durch: 

  • Zugriff auf mehrere unabhängige Informations- und Erfahrungsquellen
  • Integration unterschiedlicher Marktperspektiven und
  • Gesteigerte Kreativität und Wissenstransfers

In der Praxis entwickeln sich jedoch nur die wenigsten multinationalen Teams planmäßig und die tatsächlichen Resultate bleiben oft weit hinter den ursprünglichen Erwartungen zurück. Als Hauptgründe zitieren erfahrenen Teammanager insbesondere Reibungsverluste durch:

  • Abweichende Ansichten zu Führungsmethoden und Aufgaben der Teamleitung
  • Unterschiedliche Wahrnehmung von Prioritäten und Verantwortung
  • Kommunikationsdefizite und fehlenden Teamzusammenhalt

In vielen Fällen lassen sich o.g. Herausforderungen auf kulturell bedingte Unterschiede in den Grundregeln für die Zusammenarbeit im beruflichen Kontext zurückführen. Angehende Leiter multinationaler Teams sehen sich daher mit Höchstanforderungen in den Bereichen Führungs- und Integrationskompetenz konfrontiert.

Forschungsziele

Gemeinsam mit unseren Partnerunternehmen überprüfen wir verschiedene Ansätze zur Führung gemischt japanisch/nicht-japanischer Arbeitsteams. Ein kritischer Blick auf weit verbreitete Supportmaßnahmen (z.B. interkulturelle Trainings) und die Entwicklung praxisorientierter Handlungsvorschläge für TeamleiterInnen stehen dabei im Vordergrund.

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an LeiterInnen und MitarbeiterInnen gemischt japanisch/nicht-japanischer Arbeitsteams. Um sich für eine Teilnahme zu qualifizieren, muss das Team:

  • Seit mindestens einem halben Jahr unter derselben Teamleitung zusammenarbeiten
  • Sich gemeinsam als Team registrieren, von dem zumindest die Teamleitung und zwei weitere MitarbeiterInnen bereit sind, einen kurzen Fragebogen zu beantworten (s.u.)
  • Mindestens ein Teammitglied japanischer Herkunft zur Teilnahme mobilisieren

Beispiele:

Nutzen für teilnehmende Unternehmen

  • Die Ergebnisse des Projekts werden den teilnehmenden Unternehmen / TeamleiterInnen in Form eines professionellen Management Reports zur Verfügung gestellt. Dieser ist auf konkrete Vorschläge zur Steigerung der Teameffizienz ausgerichtet.Dieser ist auf konkrete Vorschläge zur Steigerung der Effizienz der multinationalen Teams ausgerichteten.
  • Ein kostenloser Abschlussworkshop bietet allen Teilnehmern die Möglichkeit, offene Fragen und praktische Wege zur Nutzung der gewonnenen Erkenntnisse zu diskutieren.
  • Unternehmen, die mit mindestens fünf Teams an der Studie teilnehmen erhalten zusätzlich eine professionelle Benchmark-Analyse, die auf die spezifischen Entwicklungspotenziale und Bedürfnisse ihrer Teams hinweist.

Bewerbung und Ablauf

Um sich mit Ihrem Team für eine Teilnahme zu bewerben, senden Sie bitte das vorbereitete Anmeldeformular ausgefüllt an unsere zentrale Projektleitung (Download am Seitenende).

Nach Überprüfung der Teilnahmevoraussetzungen erhalten alle Teammitglieder automatisch eine Einladung zur Beantwortung eines Online-Fragebogen über ihre Erfahrungen mit gemischt japanisch/nicht-japanischen Arbeitsteams. Die Beantwortung ist wahlweise auf Englisch oder Japanisch möglich, erfordert einmalig 25 Minuten und kann beliebig oft unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden (s. Seitenende).

Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3
Anmeldung des Teams per Anmeldeformular Automatisierte Einladung der Teammitglieder Beantwortung des anonymen Fragebogens

Vertraulichkeit und Datenschutz

Wir verpflichten uns zu vollständiger Vertraulichkeit in Bezug auf alle Personen-, Team- und Unternehmensdaten. Die Auswertung erfolgt ausschließlich auf Basis aggregierter Daten die keine nachträgliche Identifizierung einzelner Personen, Unternehmen und/oder Teams innerhalb eines Unternehmens zulassen. Die Teilnahme ist an keinerlei weitere Leistungen oder Verpflichtungen gekoppelt.

Zentrale Projektleitung

Die gemeinsame Projektverantwortung liegt beim Institut für Leadership und Organisation der Ludwig-Maximilians-Universität München (ILO) und dem Deutschen Institut für Japanstudien Tokyo (DIJ). Beides sind Forschungseinrichtungen des öffentlichen Dienstes der Bundesrepublik Deutschland. 

Wenn Sie sich für eine Teilnahme mit Ihrem Team interessieren oder weitere Informationen wünschen, scheuen Sie sich bitte nicht, auf Deutsch, Englisch oder Japanisch mit unseren ProjektkoordinatorInnen in München (Dr. Julia Backmann, backmann@bwl.lmu.de) und Tokyo (Dr. Tobias Söldner, soeldner@dijtokyo.org) in Kontakt zu treten.

Anmeldeformular: hier klicken
Ansichtsexemplar des Fragebogen: hier klicken
Druckversion dieser Seite (Englisch/Japanisch): hier klicken

Forschungsprojekte

Mitarbeiter/-innen (DIJ)

Ehemalige Mitarbeiter (DIJ)

Veranstaltungen

© Copyright 2017 DIJ