*/ DIJ - Deutsches Institut für Japanstudien
Home

DIJ-Publikationen

Info
Hijiya-Kirschnereit, Irmela; Geissmar-Brandi, Christoph ; Satō, Naoki (Hrsg.)

Gesichter der Haut 

2002, Stroemfeld Verlag, Frankfurt/M., 275 S., ISBN 3-86109-157-7, € 19,00. [ Bestellen ]


Abriss

Die in diesem Buch versammelten Beiträge stammen von Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftlern aus Europa und Japan, die sich in Tōkyō trafen, um über Bilder zu sprechen.

Vorstellungen von der Erscheinung der Haut zählen zu den wenigen Topoi, die in den Kulturen Japans und des Westens zu den seit Jahrhunderten gemeinsamen Bildern gehören und damit eine verbindende Plattform bilden, um die Unterschiede verstehen zu lernen. Haut, Oberfläche ist das Medium, mit dem wir den Körper, alle Körper, wahrnehmen. Was darunter ist, bleibt aus der Kommunikation ausgeklammert.

Haut ist Kommunikation, sie ist das, wo der Reiz seinen Ort hat. Dieser Reiz hat selbst eine Geschichte: von jenem Reiz, der den Physiologen und Sinnestheoretikern der europäischen Tradition für die wahrnehmbare Verfaßtheit des Menschen so wichtig gewesen ist, bis zu moderner Theorie, die die Haut als eigenes Organ beschreibt.

"Häute" begegnen uns verschieden geformt und können unterschiedlichen Sinn haben. Sie erscheinen als Lappen, Krusten, Panzer; als durchsichtig und undurchsichtig, weich, spiegelnd, als Leder, Pergament, lebendige Haut, Film, Leinwand, Screen, Schatten, Tuch, Rolle und nicht zuletzt als Papier, eben immer als bedruckbare, analoge, zu imprägnierende Oberfläche, die sehr viel mitzuteilen hat.

Diese Vielfalt assoziiert der Titel dieses Buches mit dem Bild der verschiedenen Gesichter.

Inhalt


S. 7 - 9
Wie es dazu kam ...

Geissmar-Brandi, Christoph

Gesichter der Haut

Tanigawa Atsushi

Horizonte einer Theorie der Haut in der Kunst

Satō Naoki

Der Ort des wabi – zu einer Theorie der Haut in der japanischen Kunst

Benthien, Claudia

Die Tiefe der Oberfläche. Zur Kulturgeschichte der Körpergrenze

Fukai Akiko

Haut und Kleidung – Die Haut als Gegenstand der Mode

Ikeda Shinobu

Zeichen der Unterscheidung

Lehmann, Ann-Sophie

Hautfarben. Zur Maltechnik des Inkarnats und der Illusion des lebendigen Körpers in der europäischen Malerei der Neuzeit

Inaga Shigemi

In der Haut des Anderen. Iwaaki Hitoshis Comic-Roman

Panhans-Bühler, Ursula

Haut, zwischen Kruste und abgezogenem Lappen

Yoshida Kenji

Die Maske als Instrument. Warum Menschen sich ein zweites Gesicht schaffen

Kahane, Catharina

Das Kreuz mit der Distanz. Passion und Landschaft in Pieter Bruegels Wiener Kreuztragung

Kitazaki Chikashi

Die kranke Haut und die Offenbarung des Heiligen. Grünewalds Kasseler Kreuzigung in den Augen von Huysmans

Wolf, Gerhard

Die andere Haut. Perspektiven einer historischen Anthropologie von Bild und Medium in der abendländischen Kultur der Frühen Neuzeit

Katō Tetsuhiro

Rückblick und Ausblick: Kommentar zum Symposium

Ledderose, Lothar

Kommentar zum Symposium


S. 263-269
"Haut an sich und für sich"

© Copyright 2018 DIJ