*/ DIJ - Deutsches Institut für Japanstudien
Home

Ausstellungskataloge

Info

Der Russisch-Japanische Krieg 1904/05 im Spiegel deutscher Bilderbogen 日露戦争百周年記念展覧会 『ヨーロッパから観た日露戦争 ― 版画新聞、絵葉書、錦絵』 

2005, 119 S.


Abriss

 Die Perzeption des modernen Japan in Europa wurde maßgeblich beeinflußt durch die japanischen Siege in den Kriegen gegen China 1894/95 und das zaristische Rußland 1904/05. Erst durch den Beweis der militärischen Stärke wurde das fernöstliche Inselreich in Europa und gerade in Deutschland, das viel zur Modernisierung des japanischen Militärs beigetragen hatte, als gleichberechtigt anerkannt. Andererseits verdeutlichten Slogans wie der von der „Gelben Gefahr" oder die „Hunnenrede" Kaiser Wilhelms Il, anhaltende Ressentiments gegenüber der jungen Großmacht Japan bzw. Ostasien insgesamt. In jedem Falle spielte der Sieg Japans über das damals als militärische Großmacht angesehene Zarenreich eine überaus wichtige Rolle im Zusammenhang mit der deutschen und europäischen Perzeption von Japan.
Im Rahmen des „Deutschland in Japan"-Jahres und zeitgleich mit dem hundertjährigen Jahrestag des Russisch-Japanischen Krieges soll die Ausstellung - vor allem anhand von Bilderbogen aus der Bilderbogengalerie Neuruppin, der größten Bilderbogensammlung Europas - die deutsche und europäische Japan-Rezeption vor hundert Jahren veranschaulichen. Bilderbogen sind Vorläufer der Illustrierten und waren ein frühes Massenmedium im 19. und frühen 20. Jahrhundert, durch das u. a. „illustrierte" Nachrichten verbreitet wurden. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts findet auch die Politik Ostasiens Eingang in die Inhalte dieser Bilderbogen, was von einem großen Interesse in der Öffentlichkeit an den Vorgängen im Fernen Osten zeugt. Die in dieser Ausstellung präsentierten Bilderbogen sind politisch und kulturhistorisch aufschlußreiche Zeitdokumente, welche die damalige Wahrnehmung Asiens und das deutsche bzw. europäische Japanbild in einer für die deutsch¬japanischen Beziehungen entscheidenden Periode veranschaulichen. Während japanische Farbholzdrucke und Litographien aus dem Chinesisch-Japanischen Krieg und dem Russisch-Japanischen Krieg bereits einen hohen Bekanntheitsgrad besitzen, sind uns die in dieser Ausstellung zusammengeführten Medien bisher nur wenig vertraut.
Neben deutschen Bilderbogen, die sich mit dem Russisch-Japanischen Krieg in seiner Zeit beschäftigten, werden noch weitere europäische Medien ausgestellt, nämlich deutsche, österreichische und französische Postkarten, Erinnerungsliteratur von nach Ostasien entsandten Journalisten und Militärs sowie auch einige japanische Farbdrucke (sekihanga) und Farbholzdrucke (nishiki-e), die bereits von Zeitgenossen als Sammelobjekte ihren Weg nach Europa fanden.

© Copyright 2017 DIJ