*/ DIJ - Deutsches Institut für Japanstudien
Home

Japan und Europa. Historische Beziehungen und vergleichende Studien

Info

Changing Attitudes towards Gender Equality in Japan and Germany 

2002, iudicium Verlag, Munich, 148 p., kt., ISBN 3-89129-870-6, € 14,00. [ Bestellen ]


Abriss

Der Wandel von Einstellungen zur geschlechtlichen Egalität in Japan und Deutschland

Die vorliegende Arbeit untersucht den Wandel und die Strukturierung von Einstellungen zu Geschlechterrollen und zur Gleichheit der Geschlechter in Japan und Deutschland seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Betrachtung Japans erlaubt Einblicke in langfristige Wandlungsprozesse dieser Einstellungen in hochindustrialisierten Gesellschaften, da auf das Verhältnis der Geschlechter bezogene Einstellungen in Japan bereits seit der unmittelbaren Nachkriegszeit Gegenstand der Meinungsforschung sind. So liegen Daten aus Querschnittserhebungen bereits für die späten 1940er und frühen 1950er Jahre vor und Zeitreihendaten seit den frühen 1970er Jahren. Es ist allerdings davon auszugehen, daß im Falle Japans eine Reihe von Besonderheiten vorliegen, durch die es sich von anderen hochindustrialisierten Gesellschaften unterscheidet, denn die japanische Modernisierung erfolgte vor dem Hintergrund wirtschaftlicher, politischer, sozialer, moralischer und religiöser Traditionen, die sich stark von denen westlicher Gesellschaften unterscheiden. Es lassen sich daher auch erhebliche Variationen erwarten, wenn wir die Entwicklung von auf das Verhältnis der Geschlechter bezogenen Einstellungen in Japan mit der in westlichen Gesellschaften vergleichen. In dieser Arbeit wird ein solcher Vergleich mit Deutschland angestrebt.

Der in dieser Arbeit verfolgte Ansatz ist streng exploratorisch. Die Untersuchung beschäftigt sich vor allem mit der Exploration von auf Geschlechterrollen bezogenen Werte- und Einstellungsmustern auf der Mikroebene. Sie zielt auf ein auf der Interpretation empirischer Daten beruhendes Verstehen der Wandlungsprozesse in beiden Gesellschaften sowie der Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen ihnen. Von besonderem Interesse sind dabei neue Mischungen und Kombinationen von auf Geschlechterrollen bezogenen Werten und Einstellungen wie sie für verschiedene Untergruppen der Bevölkerung beobachtet werden können, und welche sozialen Merkmale diese verschiedenen Untergruppen der Bevölkerung aufweisen. Um ein breiteres Verständnis der Wandlungsprozesse zu erzielen, wird zuerst die langfristige Entwicklung von Einstellungen zu Geschlechterollen in Japan auf der Grundlage der Ergebnisse verschiedener japanischer Ehebungen betrachtet. Anschließend folgt eine Analyse der auf die Gleichheit der Geschlechter bezogenen Items in der Umfrage zum Wertebewußtsein der Japaner seitens des Deutschen Instituts für Japanforschung von 1991. Der nächste Abschnitt behandelt die Entwicklung und Struktur von Einstellungen zu Geschlechtsrollen in Deutschland, vor allem auf der Grundlage der Daten der ALLBUS-Erhebungen und der ISSP-Erhebung zu Familie und Rollen der Frau von 1988. Der letzte Abschnitt vergleicht das Geschlechtsrollenbewußtsein in Japan mit dem in den alten und den neuen Bundesländern Deutschlands anhand der Daten der ISSP-Erhebung von 1994.

Forschungsprojekte

© Copyright 2017 DIJ