*/ DIJ - Deutsches Institut für Japanstudien
Home

DIJ History & Humanities Study Group

Info

Grundelemente japanischer Populärlieder am Beispiel von Kawa no nagare no yōni (Wie der Strom der Flüsse), dem populärsten Lied Japans im 20. Jahrhundert

18.03.1999

Dr. Yoriko Yamada-Bochynek, FU Berlin

Abriss

Populäre Lieder werden in Japan, im Vergleich zur Bundesrepublik Deutschland etwa, von wesentlich breiteren Schichten der Bevölkerung getragen. Ihre große Beliebtheit ist eine Erklärung dafür, warum sich gerade in Japan karaoke - etymologisch eine Zusammensetzung von zwei Wörtern: kara, »leer« im Sinne von »ohne Gesang«, und oke, eine Abkürzung von ōkesutora (Orchester) - entwickeln konnte.

Im April 1997 war die Öffentlichkeit in einer auf neun Monate angelegten, von einer Kabelfernsehanstalt des Senders NHK durchgeführten Volksbefragung aufgerufen, die drei beliebtesten Lieder zu wählen. Die Veranstalter unterschieden dabei vier Kategorien: dōyōund shōka (Kinder- und Schullieder), kayōkyokuund enka (Lieder mit japanischen Texten, gesungen auf Melodien westlicher Art, und Lieder in der japanischen Gesangstradition), fōku und nyū myūjikku (Folksongs und »New Music«), poppusu(Pop). Zum populärsten Lied Japans wurde schließlich das als enka geltende Kawa no nagare no yō ni (»Wie der Strom der Flüsse«) gekürt.

Eine wesentliche Rolle spielt die beispielhafte Strophenstruktur und die Rolle des sabi. Im Zusammenhang mit Populärliedern bezeichnet der Begriff sabi den textuellen und melodischen Höhepunkt eines Liedes, der als die einprägsamste Passage gilt. Zur Beliebtheit hat gewiß auch die völlige Konformität mit der poetischen Tradition Japans beigetragen; in diesem Lied finden sich nämlich die herkömmlichen Gedicht- und Textformen sowohl in thematischer als auch in metaphorischer, sowohl in diktiver als auch in texttypologischer Hinsicht wieder. Hinsichtlich der Melodieführung ist festzuhalten, daß diese typisch ist für die seit dem frühen zwanzigsten Jahrhundert beliebten Mischformen aus traditionell japanischen und westlichen Komponenten. Diese wichtigsten Merkmale des japanischen Populärliedes möchte ich unter Verwendung von Ton- und Videoaufzeichnungen an Kawa no nagare no yō ni exemplarisch aufzeigen.

Koordination: Nicola Liscutin

© Copyright 2017 DIJ