*/ DIJ - Deutsches Institut für Japanstudien
Home

Wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen

Info

Dr. Phoebe Stella Holdgrün

Stellvertretende Direktorin

Japanologie, Politikwissenschaft

Phoebe Stella Holdgrün promovierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit einer Politikfeldanalyse zur Implementierung von Geschlechtergleichstellung in Japans Präfekturen. Seit Januar 2012 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Japanstudien. Ihr Projekt zum Forschungsschwerpunkt des DIJ befasst sich mit dem Zusammenhang von politischer Partizipation und subjektivem Glücksempfinden. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der japanbezogenen politikwissenschaftlichen Geschlechterforschung und politischer Steuerung im japanischen Mehrebenensystem.

DIJ Projekte

Abgeschlossene DIJ Projekte

Curriculum vitae

Seit 2012 Wissenschaftlliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Japanstudien
2011 Lehrauftrag am Ostasienzentrum der Technischen Universität Dresden
2011 Gesamtkoordinatorin der internationalen Auftaktkonferenz der Japan-Wochen an deutschen Hochschulen, Universität Hamburg
2010 - 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg, Abteilung für Sprache und Kultur Japans
2010 Praktikum bei Sartorius Corporate Administration GmbH, Göttingen
2008 Stipendiatin am Deutschen Institut für Japanstudien, Tokyo
2007 Forschungsaufenthalt an der University of Tokyo und der Ochanomizu University, Tokyo als Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung
2005 - 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ostasien-Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Lehrstuhl Modernes Japan
2005 - 2011 Promotion im Fach Modernes Japan an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Thema der Dissertationsschrift: „Gender equality policies in japanischen Präfekturen. Dezentrale Implementierungsstrategien zwischen Selbstverwaltungsinitiativen und Erfüllungsnotwendigkeiten“
2002 Forschungsaufenthalt an der Ochanomizu University und der Waseda University als Stipendiatin der Toshiba International Foundation
1999 - 2000 Studium an der Chiba University als Stipendiatin des Ministry of Education, Culture, Sports, Science and Technology (Japan)
1995 - 2004 Studium der Japanologie, Politikwissenschaft und Mittleren und Neueren Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen (Abschluss Magister Artium)

Publikationen

Bücher

(2013)
Gender equality. Implementierungsstrategien in japanischen Präfekturen.
München: iudicium Verlag. 390 S.

Herausgeberschaft

Artikel

Arbeitspapiere

Sonstige Publikationen

In Vorbereitung

Vorträge

Lehre

Wintersemester 2014/15
Gleichstellungspolitik in Japan, Universität Wien, Japanologie

Wintersemester 2011/12
Einführung in die Geschichte Japans (Blockkurs), Technische Universität Dresden, Ostasienzentrum

Wintersemester 2010 - Sommersemester 2011
Geschichte Japans, Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens (Allgemeine Berufsqualifizierende Kompetenzen), Berufsorientierung (Allgemeine Berufsqualifizierende Kompetenzen; Mitarbeit und Koordination im Rahmen der Auftaktkonferenz der Japan-Wochen: Organisation von Expertenpanels unter der Moderation von Studierenden), Gender in Japan (gefördert vom Frauenförderungsfonds der Universität Hamburg), Mitgestaltung der Pflichtvorlesung Landeskunde Ostasiens zu den Themen: Geographie Japans, Japanische Sprache und Schrift, Identität sowie Medien, Universität Hamburg, Asien-Afrika-Institut, Abteilung für Sprache und Kultur Japans

Sommersemester 2005 - Wintersemester 2007
Einführung in die Geschichte Japans, Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, Familienleben und familiale Lebensformen in Japan, Einführung in das Sozialsystem Japans, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Ostasien-Institut, Lehrstuhl für Modernes Japan

Mitgliedschaften

Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF)

European Association for Japanese Studies (EAJS)

Netzwerk j-gender

Association for Asian Studies (AAS)

© Copyright 2018 DIJ